Vincenzo Lattanzi

Klavier


Musikmachen ist ein individueller, kreativer Prozess, der die Rationalität und das Wissen über das Leben und die Natur sowie die eigene Vorstellungskraft und kommunikative Kompetenzen stärkt.
Das gemeinsame Musizieren verlangt aber auch die Übereinstimmung von verschiedenen Ideen und Visionen und führt zum Erreichen eines gemeinsamen Zieles. Dabei erlebt man gegenseitigen Respekt und Nähe.
Mit dem Musikunterricht möchte ich die Lernenden herausfordern, einerseits Ihre eigene Ausdrucksfähigkeiten durch die Musiksprache besser kennenzulernen und zu verwirklichen und andererseits, die dialogische Struktur der Musik als eine Spiegelung der Vielfalt des Lebens zu betrachten, die die Freude am gemeinsamen Musizieren erweckt.


Ich habe Musik (Konzertfach Klavier) am Konservatorium in Bologna und Politikwissenschaften an der Universität Rom studiert. Danach habe ich verschiedene musikalische Weiterbildungen und Meisterkurse absolviert, u.a. mit Laura de Fusco, Valentina Berman und Alexander Lonquich in Italien, Sergei Markarov in Paris und Pavel Gililov am Mozarteum Salzburg.
Seit dem Abschluss des  Musikstudiums, beschäftige ich mich mit Musikvermittlung und Erziehung in Form von Klavierunterricht (u.a. bei dem Musikalischen Zentrum Wien, sowie in Kooperation  mit dem Ital. Sprach- und Kulturzentrum Dante Alighieri und dem Verein ValEUR Wien).
Ich habe an einigen Wettbewerben (2. Preis des Nationalen Jugendpianistenwettbewerbes, 1988 Livorno) und an Konzerten als Solist und Kammermusiker (Ital. Kulturinstitut London, Ankara, Izmir, Edinburg, Glasgow, Wien, Konzerte im Rahmen von „Dublin Concerts Sunday at Noon“ und Goethe Institut Beirut) mitgewirkt, sowie musikalische Vorträge (u.a. „Der Musik ihr Klavier“ Wien;  „Österreich und Italien eine musikalische Reise“ Eisenstadt) gehalten.
Neben meiner  Tätigkeit als Musiker, habe ich viele Jahre als Berater im Bereich der Bewältigung von internationalen Krisen gearbeitet. Überzeugt, dass die Musik als ein Instrument von multikulturellem Verständins betrachtet werden kann, habe ich auch einige Konzerte in Krisenländern mitgestaltet . 
Ich bin Autor einiger Publikationen mit Bezug auf Musik und musikalischer Ästhetik („Voci di Sera“, Gedichtband, „Capograssi und die Musik“, Artikelsammlung  der Accademia Romana, „Giuseppe Capograssi. I sentieri dell´uomo comune“ (dt. „Giuseppe Capograssi. Auf den Spuren eines gewöhnlichen Menschen“), präsentiert bei der  Buchmesse Turin, 2013).
Ich spreche Italienisch, Deutsch, Englisch und Französisch.

Der Unterricht kann auf Deutsch, Englisch, Italienisch oder Französisch stattfinden.