Bilinguale Musikwerkstatt

 

Getreu dem Motto „Musik durch Sprache lernen - Sprache durch Musik lernen“ bieten wir zweisprachige musikalische Früherziehung auf Französisch und Deutsch für Kinder ab drei Monaten an. In kleinen Gruppen und mit viel Spiel und Spaß wird bereits bei Babys und Kleinkindern die Faszination an instrumentaler Musik mit klassischem Instrumentarium geweckt. Die musikalische Früherziehung wird von universitär ausgebildeten MusikerInnen begleitet und setzt auf eine Symbiose aus Musik und Sprache. Im Vordergrund steht es, ein Gespür für Klänge zu vermitteln, denn von einer geschulten Hörwahrnehmung profitiert auch unsere Sprache.

 

In verschiedenen Aktivitäten entwickelt Ihr Kind die Fähigkeit, Musik mit dem Körper zu spüren und lernt den komplexen Sinneseindruck in allen seinen Facetten kennen. Besondere Tänze, Musikspiele, sensorische Aktivitäten und Kinderreime mit Gesten gehören zum Programm und tragen zur Entdeckung der Musik in freier Form bei. Unsere PädagogInnen geben auf diese Weise die eigene Leidenschaft für Musik weiter und eröffnen bereits den Kleinsten Eingang in die wunderbare Welt der Musik. 


die Musik …..................................

Unsere musikalische Reise beginnt bereits in Mamas Bauch: Ein Kind spürt schon sehr früh die Bewegungen und Herzschläge der Mutter, diese Rhythmen und Klänge sind unser erster Kontakt mit der Außenwelt. Was die Neurowissenschaft heute mit zahlreichen Forschungsergebnissen belegt, erfahren Musikschaffende bereits intuitiv: Kunst und Kultur bereichern mit ihrer Vielfalt nicht nur unseren Alltag, sondern fordern und fördern auch unser Gehirn. Mit Ausdruck, Sprache, motorischem Feingefühl und Konzentrationsfähigkeit seien hier nur einige zentrale Aspekte genannt, die mit dem Erlernen eines Instruments zusammenhängen. Unser Unterrichtskonzept einer Musikwerkstatt bereits ab dem Alter von 3 Monaten macht es möglich, schon für die Allerkleinsten einen intuitiven Zugang zu Musik zu schaffen. In Kleingruppen haben wir zudem die Möglichkeit auf jedes einzelne Kind eingehen zu können. Wir hören Musik, singen, experimentieren mit einfachen Instrumenten (Xylophon, Maracas, Glocken, etc.) und entführen so in ein neues Klanguniversum. 

 

                                                              

                              ...............................................… und die Sprache!

Agathe Nebl, Direktorin der école de musique und gebürtige Französin, hat eine spannende Erfahrung gemacht: Ihrer musikalischen Ausbildung hat sie es zu verdanken, dass ihr nach dem Umzug nach Österreich das Erlernen der deutschen Sprache fast ausschließlich durch Hören und Nachsprechen möglich war. „Sehr bald habe ich damals für meine gute Aussprache und den Sprachfluss Komplimente bekommen. Ich bin mir sicher, dass das auf meine musikalische Erziehung zurückzuführen ist. Laute wie ‘ch’ -‘sch’ - ‘r’ - ‘rrrr’ waren meinen frankophon geschulten Ohren gänzlich unbekannt. Dank meiner Musikalität konnte ich die Herausforderungen der Aussprache schnell bewältigen. Diese Entdeckung möchte ich in der Musikwerkstatt weitergeben, um Zugang zu vielfältigen Klangwelten zu schaffen.“ Mit den Jüngsten üben wir Kinderlieder, Verse und Gedichte auf Deutsch und Französisch. Sie bekommen die Möglichkeit, Musik hautnah zu erleben und Instrumente kennen zu lernen. 

 

 

Das lernen Kinder in der Musikwerkstatt:

 

Puls, Rhythmus, Tempo

Pulsgefühl entwickeln und verschiedene Taktarten spüren (z.B. Walzer und Märsche) 

verschiedene rhythmische Muster spüren

Bewegungen zur Musik mit den Eltern, Kennenlernen der Unterschiede zwischen schnellen und langsamen Tempi 

 

Tonhöhe 

Erwachsene beim Singen hören

einfache Perkussionsinstrumente (Rasseln, Eggshaker, Glöckchen, Tamburin)

laut und leise

inneres Gehör

 

Sprache

verschiedene Sprachen gesungen hören, ein Gefühl entwickeln für neue Klänge und Artikulation

eine Fremdsprache mit der eigenen Sprache in Beziehung bringen (jede Aktivität wird in einer zweiten Sprache wiederholt, wodurch die Bedeutung leicht erkennbar ist)

 

Interaktion, Körperbewusstsein

Fingerspiele, Augenkontakt halten, Bindung zu Eltern verstärken

verschiedene Stile und Formationen (im Kreis drehen, in die Mitte oder nach außen gehen)

körperliche Impulse durch Tanzbewegungen, Kniereiten und Spiele auf dem Schoß

 

Wertschätzung von Musik, Ausdruck 

verstärkte Konzentration während der musikalischen Spiele und Aktivitäten 

Hören von klassischer Musik in Form von Livemusik oder Aufnahmen

Freude am Musizieren mit Bezugspersonen

die Freude am Musizieren in der Gruppe entdecken

 

 

Standort Musikunterricht: Kolingasse 10, 1090 Wien (Schottentor)

 

Musikwekstatt - Musikalische Früherziehung in Wien